Fewo Talsperrenerlebnis - Familie Klaus Henkel in Unterweißbach

Die Trinkwassertalsperre Leibis/Lichte

ist die letzte gebaute Trinkwassertalsperre Deutschlands. Sie wird es auf lange Zeit auch sein.
Nach ca. 20 Jahren Planung wurde der Bau der umstrittenen Talsperre 2001 begonnen. Sie dient der Trinkwasserversorgung Ostthüringens und dem Hochwasserschutz. Die Staumauer ist eine Gewichtsmauer aus Beton.

1980   Vorbereitungen für den Bau
abgeschlossen

die Staumauer

Blick auf die Staumauer

Blick durch den Wald

Blick durch den Wald

1981 -1990 Vorsperre Deesbach für das Talsperrensystem Leibis/Lichte gebaut
1992 Versorgung über 400.000 Einwohner
17.10.2001 offizieller Baubeginn
06.09.2002 Grundsteinlegung
12.05.2006  Einweihung der    Trinkwassertalsperre Leibis  
   
Daten:  
   
Höhe der Gründung:     102,5 m
Höhe über Talsohle:   93,5 m
Höhe der  Mauer- krone:   441 m ü. NN
Kronenlänge:   370 m
Wasseroberfläche:   119,7 ha
Einzugsgebiet:    72 km²
Bauwerksvolumen:   620.000 m³
Stauraum   32,24 Mio. m³
Stauraum bei Voll-
stau
Hochwasser: 
  39,2 Mio. m²
Tiefste Stelle:    91 m
Breite am Grund:      80 m
Mauerkrone:    9 m
Zuläufe:    Katze, Schlagebach,    Stänkerloch & Lichte plus    Niederschlagsmengen
   Fülldauer: drei bis acht Jahre
Erste Wasserabnahme:   2008